Rassestandard

English Setter ist wohl einer der treuesten Gefährten, den der Mensch sich wünschen kann. Das spiegelt sich schon indessen sanften Hundeblick und seinen intelligenten, ausdrucksvollen braunen Augen wieder. Er ist der ideale Familienhund: aufmerksam, leicht zu erziehen, geduldig, freundlich, gutmutig und absolut kinderlieb. Durch seine hoch erhobene Kopfhaltung wirkt der English Setter stets stolz und elegant, dabei aber niemals arrogant. Anmutig und elegant sind auch seine Bewegungen. Der überaus aktive Hund liebt es, im Freien herum zu tollen und gefordert zu werden. Das Jagen liegt ihm im Blut, deshalb sollte er schon als Welpe konsequent aber liebevoll erzogen werden. Versäumt man dies, hat man später Schwierigkeiten, den passionierten Jäger zu bändigen. Aber der English Setter ist ein intelligenter und sehr gelehriger Schüler, so dass es nicht schwer fällt, ihm Gehorsam beizubringen. Er erreicht im Durchschnitt das stolze Alter von 13 Jahren und bringt so um die 25 kg auf die Waage.

Er ist schön, dass man ernstlich Befürchtungen haben muss, jemand könnte ihn nur um seiner Schönheit willen kaufen. Er ist so sanft, kinderlieb und schmusig, dass er als ideale Besetzung für den Familienhund gelten könnte. Die Rede ist vom English Setter, auch Gentlemen in Seide genannt. Seine extravagante Tüpfelung, belton genannt , lässt ihn zum Blickfang werden, wo immer er auftaucht. English Setter sind ausgesprochen angenehme Haushunde. Sie leben am liebsten ganz nah bei ihrer Familie, Zwingerhaltung ist für ihr sensibles Gemüt noch schädlicher als für andere Hunderassen. Sie sind liebevoll im Umgang mit Kindern, manche zeigen regelrecht Betroffenheit, wenn ein Kind in ihrer Nähe weint. Schmusehund im Haus, aber im Feld, da brauchen sie ihren Auslauf.

Ursprungsland:  Großbritannien

Allgemeines Erscheinungsbild: Von mittlerer Größe mit klar umrissener Silhouette, Gesamterscheinung und Bewegung elegant.

Charakteriska: Sehr aktiv mit ausgeprägtem Jagdsinn.

Wesen: Besonders freundlich und gutmütig.